Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Unternehmensstrafrecht

Unternehmensstrafrecht

Bei der Verteidigung eines Unternehmens ist in erster Linie das wirtschaftliche Interesse des Unternehmens zu beachten.

 

Das Strafgesetzbuch sieht als Strafe in erster Linie Geldstrafen oder Freiheitsstrafen vor. In Deutschland gilt das System des Täterstrafrechts, d.h. Strafen werden im wesentlichen aufgrund der Persönlichkeit des Täters erteilt. Im Wirtschaftsstrafrecht bietet das Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht Möglichkeiten einer besonderen Zurechnung unternehmensbezogenen Verhaltens natürlicher Personen: Zum einen werden Führungskräften ihr Handeln für das Unternehmen zugerechnet, § 14 StGB, § 9 OWiG. Zum anderen sind Führungskräfte unter Umständen für das Handeln ihrer Mitarbeiter verantwortlich, § 130 OWiG.

Somit können zwar einzelne Person, welche wegen einer wirtschaftsstrafrechtlichen Tat verurteilt wurden, nach dem Strafgesetzbuch bestraft werden. Jedoch können nicht Unternehmen nach dem Strafgesetzbuch bestraft werden, da das Täterstrafrecht nicht auf Unternehmen anwendbar ist.

Daher gibt es Rechtsfolgen, die unmittelbar gegen das Unternehmen als solches verhängt werden können. Diese finden sich im Ordnungswidrigkeitenrecht. Eine Besonderheit ist hierbei die Verbandsgeldbuße oder Unternehmensgeldbuße nach § 30 OWiG, die in Anknüpfung an Straftaten festgesetzt werden kann. Die Geldbuße kann hierbei eine Million Euro betragen.

Droht eine Geldbuße, so sind im Rahmen interner Ermittlungen die Vorwürfe aufzuarbeiten und aufzuklären. Das Ergebnis der internen Ermittlung darf nicht durch Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmt werden. Im Rahmen der internen Ermittlung, aber auch des Strafverfahrens, ist immer das wirtschaftliche Interesse des Unternehmens zu wahren. Hier gilt es das Unternehmen vor hohen Geldbußen oder Verfallsanordnungen, die die Geldbußen in existenzbedrohender Höhe übersteigen können, zu schützen.

Die Münchener Kanzlei Burgert Rechtsanwälte übernimmt interne Ermittlungen und hilft bei der Aufarbeitung strafrechtlich relevanter Vorwürfe. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Vincent Burgert und Rechtsanwältin Eva Maria Krötz richten hierbei den Fokus stets auf die wirtschaftlichen Interessen des zu verteidigenden Unternehmens.

 

<Korruptionsstrafrecht | Wirtschaftsstrafrecht | Urheber- und Markenstrafrecht>