Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Durchsuchung | Beschlagnahme

Durchsuchung | Beschlagnahme

Bei Durchsuchungen: Ruhe bewahren - Schweigen - Strafverteidiger kontaktieren!

 

Durchsuchungen stellen für den Betroffenen einen sensiblen Eingriff in die Privatsphäre dar. Oftmals beschränken sich Durchsuchungen nicht nur auf Haus- oder Wohnungsdurchsuchungen, sondern erstrecken sich auch auf Durchsuchungen der Geschäftsräume. Eine Durchsuchung am Arbeitsplatz kann durchaus unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen. Durchsuchungen erfolgen aufgrund einer richterlichen Anordnung oder wegen "Gefahr im Verzug".

Bei Durchsuchungen gilt es einige Regeln zu beachten, da besonders in dieser Situation versucht wird, auf den Betroffenen Druck auszuüben und ihn zu einer Aussage zu drängen.

Beachten Sie daher folgende goldenen Regeln:

  1. Ruhe bewahren! Bestehen Sie auf Ihr Recht und kontaktieren Sie sofort die Kanzlei Burgert Rechtsanwälte aus München über die Notfallnummer 0152 53529213 ! Bitten Sie die leitende Ermittlungsperson, bis zum Eintreffen des Rechtsanwalts zu warten.
  2. "Dulden" Sie die Durchsuchungsmaßnahmen. Behindern Sie nicht die anwesenden Personen.
  3. Unterschreiben Sie nichts!
  4. Schweigen Sie zu den Vorwürfen! Machen Sie keine Angaben ohne Rücksprache mit Rechtsanwalt und Strafverteidiger Vincent Burgert.

Durch die rechtzeitige Hinzuziehung eines Rechtsanwalts kann eine unangenehme Überraschung abgewendet werden. Aufgrund der nervenzehrenden Situation sind die Betroffenen oftmals nicht in der Lage angemessen zu reagieren.

Bitten Sie darum, mit der Durchsuchung bis zum Eintreffen des Rechtsanwalts abzuwarten. Zwar besteht hierzu keine Pflicht der Polizei, jedoch wird dieser Wunsch zumeist respektiert.

Durch die Kontaktierung eines Rechtsanwalts kann dieser unter anderem darauf achten, dass die Durchsuchung ordnungsgemäß abläuft und darauf bestehen, dass bspw. wichtige Geschäftsunterlagen als Kopie beim Betroffenen verbleibe, damit dieser seinen Geschäftsbetrieb fortführen kann.

Darüber hinaus wird Rechtsanwalt und Strafverteidiger Vincent Burgert aus München neben der Betreuung des Mandanten und Überwachung der Durchsuchung, darauf achten, dass der Betroffene keine Äußerung zur Sache abgibt.

Ist eine Durchsuchung nicht ordnungsgemäß, so gibt es Rechtsmittel, die gegen die Durchsuchung eingelegt werden können. So kann bspw. gegen die Anordnung der Durchsuchung Beschwerde eingelegt werden. Gegen die Art und Weise der Durchsuchung kann der Betroffene den Richter anrufen.

Werden Gegenstände sichergestellt, so liegt eine Beschlagnahme vor. Es gilt jedoch für einige Gegenstände ein Beschlagnahmeverbot. So dürfen bspw. keine Briefe zwischen Strafverteidiger und Mandant beschlagnahmt werden. Weiterhin dürfen keine ärztlichen Untersuchungsergebnisse beschlagnahmt werden. Gegen die Anordnung der Beschlagnahme können Rechtsmittel eingelegt werden.

Vertrauen Sie hier auf die Kompetenz von den Rechtsanwälten Eva Maria Krötz und Dr. Vincent Burgert aus München. Die Strafrechts-Kanzlei Burgert Rechtsanwälte steht jederzeit an Ihrer Seite!

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?